Körperorientierte Methoden

 

Mittlerweile wird allgemein anerkannt, dass ein enger Zusammenhang zwischen Körper und Psyche besteht. Die Psychosomatik besagt, dass psychische Probleme im Körper als Symptom zum Ausdruck kommen können. Und umgekehrt haben körperliche Krankheiten auch oft psychische Auswirkungen. Der Mensch ist ein Gesamtsystem, das nicht in rein körperlich oder rein seelisch-geistig (sprich: psychisch) funktioniert. 

 

Es kann deshalb sinnvoll sein, bei bestimmten Themen auch körperorientierte Techniken in die Beratung oder Therapie einzubinden. In meiner Praxis wende ich neben Entspannungs- und Achtsamkeitsübungen vor allem die Klopftherapie an. Hier werden bestimmte Punkte auf den Meridianbahnen des Körpers beklopft, während gleichzeitig belastende Gefühle aufgelöst werden.

 

Die Klopftherapie eignet sich besonders bei 

  • Phobien
  • Lampenfieber
  • Raucherentwöhnung
  • Ängsten und Blockaden
  • Geringem Selbstwertgefühl